Programmheft der Evangelischen Erwachsenenbildung

Um regelmäßig über Veranstaltungen und Nachrichten informiert zu werden, können Sie unsere Newsletter abonnieren.

captcha

Andacht April 2018

zu Johannes 20, 21 von

Jesus Christus spricht: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. Joh 20,21 (L=E)

Liebe Leserinnen und Leser der Andacht!
Das ist doch schon was Besonderes in der Stellenangabe des Monatsspruches April: (L=E)  Luther ist gleich Einheitsübersetzung. Zwei Bibelübersetzungen, die sich sozusagen auf einen gemeinsamen Text geeinigt haben. Katholisches und Evangelische Übersetzung sprechen mit einer Sprache.
Und ich habe extra geschaut, die freikirchliche Neues Leben Übersetzung ist auch ganz dich dran. Sollte es wahrhaft Dinge geben, in denen Christen sich einig sind? Sicher kein Zufall, dass es ein Wort von Jesus ist, in dem sie sich treffen. Unsere gemeinsame Mitte ist nicht Tradition, Brauchtum, Dogmatik oder Kunst. Die gemeinsame Mitte ist einfach Jesus Christus. Wo er ist, da ist Frieden.
Ostern liegt hinter uns: Jesus stirbt für eine Menschheit, die ihn nicht versteht, für Jünger die fliehen, für eine Masse, die ihn ans Kreuz schlägt und nicht weiß, was sie damit tut. Jesus bittet um Vergebung für sie. Und stiftet damit den Frieden, von dem im Monatsspruch die Rede ist.
Und er steht von den Toten auf. Und setzt damit den Frieden in Kraft. Spricht ihn seinen Jüngern zu. Sie sollen nun selbst zu Menschen werden, die sich senden lassen, um Frieden weiterzugeben. Wer den Frieden von Jesus geschenkt bekommen hat, der kann den Frieden auch weitergeben. Aus vollen Händen. Ohne Limit. Und mit dem Bewusstsein, dass es sein Auftrag ist, Frieden weiterzugeben. Ich bin ein ziemlich harmoniebedürftiger Mensch. Meistens geht es mir besser, wenn von diesem Frieden Gottes viel zu spüren ist.
Und so, liebe Leser, wünsche ich Ihnen und mir diesen Frieden Jesu. Ich will ihn immer neu empfangen. Damit ich ihn weitergeben kann. In meiner Gemeinde, in meiner Stadt,  auch im Kirchenbezirk auf dieser Homepageandacht.
Dazu sind wir gesandt. Und ich glaube, wir werden überrascht sein, wie häufig dann doch eine Übereinstimmung zwischen den Christen aus den verschiedenen Kirchen und Freikirchen zu erkennen ist.
(L=E) !!!

Dietmar Heydenreich, Diakoniepfarrer in der Südstadtgemeinde Singen