Tageslosung zum 01.04.2020

Ich will mich freuen über mein Volk. Man soll in ihm nicht mehr hören die Stimme des Weinens noch die Stimme des Klagens.

Jesaja 65,19

Jesus sprach zu den Jüngern: Ihr habt nun Traurigkeit; aber ich will euch wiedersehen, und euer Herz soll sich freuen, und eure Freude soll niemand von euch nehmen.

Johannes 16,22

 

Wäre das nicht schön?
Nur Freude, kein Weinen, kein Klagen, kein Schmerz.
Freude hoch drei wird hier angekündigt.
Wie gerne hätte ich jetzt etwas davon.

Doch so einfach ist es nicht.  Ein Leben ohne Krise gibt es nicht.
Und manchmal ist das fast unerträglich. Ein Freund berichtet mir: „Erst das Leiden meiner Frau; dann ihr Tod und jetzt noch die Corona-Krise. Das bringt mich an die Grenze meines Glaubens.“

Wie schnell sind wir versucht, zu trösten mit gut gemeinten Worten:
„das wird schon wieder“ oder „Zeit heilt Wunden“
Doch Trösten ist weit mehr. Der Tröstende eröffnet dem Gegenüber einen Raum, in dem alles sein darf. Er hält meine Tränen, Wut und Verzweiflung aus. Er kennt meine Angst, vor dem, was die Zukunft bringt.

Jesus schaut den Tatsachen ins Auge!
Er spricht die Krise direkt an! „Ihr habt nun Traurigkeit“
In seiner Abschiedsrede bereitet Jesus seine Jünger auf seinen bevorstehenden Tod vor. Jesus weiß, was seine Jünger beschäftigt. Er kennt ihre Angst und nimmt sie ernst. Er weiß, erst auf dem Grund der Trauer ereignet sich eine Wende, und der weite Weg zurück ins Leben beginnt.

So lenkt er den Blick in eine andere Richtung.
„Eure Freude, soll euch niemand nehmen!“
Mir kommt dabei das Lied in den Sinn:
“Alle Knospen springen auf, fangen an zu blühen.“
Wenn ich in die Natur sehe, ahne ich etwas von der Kraft, die den Tod besiegt. Jesus spricht von der Hoffnung, die über den Tod hinausstrahlt. Das ist die Freude. Jedes Jahr an Ostern feiern wir sie.

Du Gott des Lebens, du bist da, wo ich bin. Auch in der finstersten Nacht bist du da. Du trägst mich durch die Fluten, die das Leben bedrohen.
Du trägst mich durch die Tiefen der Anfechtung und Angst.
In dir bin ich geborgen. Das ist meines Herzens Trost und Freude.
Dafür danke ich dir.

Bianka Neußer, Prädikantin

Gedanken zur Tageslosung vom 27.05.2020

Der HERR wird's vollenden um meinetwillen. Psalm 138,8

Paulus schreibt: Ich bin darin guter Zuversicht, dass der in euch angefangen hat das gute Werk, der wird's auch vollenden bis an den Tag Christi Jesu. Philipper 1,6

Weiterlesen...

Andacht Mai 2020

Dient einander als gute Verwalter der vielfältigen Gnade Gottes, jeder mit der Gabe, die er empfangen hat!  Die Bibel  1. Petrusbrief 4,10

Weiterlesen...