Gedanken zur Tageslosung vom 26.05.2020

Der HERR schaut vom Himmel auf die Menschenkinder, dass er sehe, ob jemand klug sei und nach Gott frage.Psalm 14,2

Stellt euch nicht dieser Welt gleich, sondern ändert euch durch Erneuerung eures Sinnes, auf dass ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene. Römer 12,2

Was meinen Sie – wer ist ein kluger Mensch?

Sind es die Wissenschaftler, die jetzt gerade mit Hochdruck an einem Impfstoff gegen das Corona-Virus forschen? Oder sind es die Politiker, die zur Zeit vorausschauende Entscheidungen für das öffentliche Leben in ihrem Land oder in ihrer Stadt zu treffen haben, um die Todesrate durch das Corona-Virus gering zu halten?

Wer ist ein „kluger Kopf“? – Da denkt man doch zuerst an studierte Leute, die zudem etwas Außerordentliches leisten.

Die Bibel verbreitet eine ganz andere Definition. Für den heutigen Tag lesen wir in
Psalm 14, Vers 2: „Der HERR schaut vom Himmel auf die Menschenkinder, dass er sehe, ob jemand klug sei und nach Gott frage.“

Ach – dann gehören Sie, die Sie sich für die Telefon-Tageslosungs-Andacht interessieren, und ich, die ich über einen Bibeltext nachdenke, ja auch zu den klugen Leuten! Und klug macht uns nicht unser eigenes Wissen oder Können, klug macht uns nicht eine großartige Leistung. Sondern klug sind wir durch das, woran wir unser Herz hängen und wonach wir unsere Entscheidungen ausrichten. Unser Glaube macht uns klug.

Was das für eine Art Klugheit ist, erklärt uns Paulus in seinem Römerbrief, im Kapitel 12, Vers 2: „Stellt euch nicht dieser Welt gleich, sondern ändert euch durch Erneuerung eures Sinnes, auf dass ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.“

Die Welt hat ihre Gesetzmäßigkeiten, eine Art Muster für das, was in ihr geschieht.
Die Naturgesetze formen die biologischen Abläufe, bei Himmel und Erde, im Werden und Vergehen aller Geschöpfe, auch das soziale Zusammenleben unter uns Menschen.
Was uns von den Tieren unterscheidet, das ist, dass wir über uns nachdenken können. Wo kommen wir her, was wollen wir tun, wo wollen wir hin? Das ist eine Freiheit, die uns Menschen als Geschöpfe einzigartig macht. Wir „können uns ändern durch die Erneuerung unserer Sichtweise, indem wir schauen, was Gottes Wille ist“.

Unsere Freiheit, selber zu denken und zu entscheiden, macht uns nur klug, wenn wir sie nicht eigenmächtig und eigensüchtig gebrauchen, sondern uns dabei am Ursprung und Schöpfer von allem orientieren, an Gott. Dann beteiligen wir uns am „Guten und Wohlgefälligen und Vollkommenen“, das Gott für die Welt will. Klug sind wir, wenn wir auf die Weisheit Gottes hören.

Dann lernen wir unter anderem, die Natur zu achten und uns in gegenseitiger Nächstenliebe zu unterstützen. So gesehen kommt auf einmal ein ganz anderer „kluger“ Personenkreis zusammen. „Kluge Köpfe“, dazu gehören dann alle, die z.B. mit Mundschutz einkaufen gehen; die ihre Kinder, statt in Schule und Kindergarten zu schicken, Zuhause betreuen; die im Homeoffice arbeiten; die auf Feste und Feiern verzichten; die für Nachbarn einkaufen gehen; die das Alleinsein zuhause aushalten; die anderen mit Briefen und Telefonanrufen im Alleinsein eine Freude machen.  

Diese Art Klugheit hilft uns, die Corona-Krise zu überstehen und den mit ihr verbundenen Nöten zu begegnen – und nicht die wissenschaftliche Klugheit allein.

Ich wünsche Ihnen einen gesegneten Tag, bleiben Sie behütet!

Pfarrerin Christine Holtzhausen aus der Petrus- und Paulus-Gemeinde Konstanz 

Gedanken zur Tageslosung vom 04.07.2020

Der HERR spricht: Ich will mich zu euch wenden und will euch fruchtbar machen und euch mehren und will meinen Bund mit euch halten. 3. Mose 26, 9

Auf alle Gottesverheißungen ist in Jesus Christus das Ja; darum sprechen wir auch durch ihn das Amen, Gott zur Ehre. 2. Korinther 1, 20

Weiterlesen...

Andacht Juli 2020

Der Engel des HERRN rührte Elia an und sprach: Steh auf und iss! Denn du hast einen weiten Weg vor dir. 1.Kön 19,7

Weiterlesen...