Gedanken zur Tageslosung vom 04.08.2020

Ich will den HERRN loben in den Versammlungen.Psalm 26,12

Wie ist es nun, Brüder und Schwestern? Wenn ihr zusammenkommt, so hat ein jeder einen Psalm, er hat eine Lehre, er hat eine Offenbarung, er hat eine Zungenrede, er hat eine Auslegung. Lasst es alles geschehen zur Erbauung!1.Korinther 14,26

Tja, das Wollen hab ich wohl… allein das, wie bring ichs hin?

Ich will den Herrn loben in den Versammlungen – aber in Coronazeiten ist das mit den Versammlungen so eine Sache. Manche von uns trauen sich trotz aller möglichen Vorsichtsmaßnahmen doch noch nicht so unter die Leute. Und nicht nur aus gesundheitlicher Vorsicht. Manche sind von den anderen Menschen in der Gemeinde oder der Nachbarschaft einfach enttäuscht und wollen gar nicht mehr mit anderen zusammen sein.

Vieles ist mittlerweile wieder erlaubt, aber nicht alle Versammlungen helfen auch wirklich weiter. In den vorigen Versen im Psalm ist ja auch von Versammlungen der Boshaften und Heillosen die Rede, zu denen David sich gerade nicht hinsetzen will.

So sehr wir uns in diesen Zeiten nach Gemeinschaft gesehnt haben und es oft auch jetzt noch tun - nicht jede Gemeinschaft mit anderen tut wirklich gut und baut auf. Manche zieht auch richtig runter: wenn man nichts anderes zu tun hat, als sich in seinem Elend zu bestärken und über andere zu schimpfen. Da staune ich schon über manche Facebookkommentare von Menschen, die ich als frühere nette Konfirmanden und Gemeindeglieder kannte.

Und doch: Ich will den Herrn loben in den Versammlungen. Da ist die Sehnsucht, wieder zusammenzukommen. Wenns halt irgendwie geht. Natürlich kann ich alleine den Herrn loben – das soll ich auch tun. Eine Frau in meiner Pfarrvikariatsgemeinde bei Freiburg hat mir erzählt, was ihr aus allen trüben Gedanken wieder heraushalf: Sie nahm sich vor, Gott für 10 Dinge zu danken. Und wenn sie so begann, dann hat sie immer noch mehr Punkte gefunden, die sie so Gott einfach nennen konnte. Und sie erzählte, dass ihr das aus ihrem emotionalen Loch heraushalf.

Wenn es mit den Versammlungen klappt, dann ist es gut, Gott mit den anderen zusammen zu loben. Wenn wir uns aber zeitweise nicht so treffen können und es immer noch nicht so einfach ist wie früher dann kann man mit dem Loben auch schon mal alleine beginnen. Und wenn es gesundheitlich über lange Zeit nicht geht, dann ist es vielleicht gut zu hören, was Nick Vujicic, dem seit Geburt Arme und Beine fehlen, so formulierte: „Ich habe die Wahl, entweder wütend auf Gott zu sein für das, was ich nicht habe, oder Gott dankbar zu sein für das, was ich habe.“  Das ist schon der Beginn des Lobes unserer heutigen Losung.

Jetzt diese Telefonandacht hören Sie wahrscheinlich erst einmal alleine – aber es ist doch auch schön zu wissen, dass im Schnitt 70/80 andere sie auch hören. Der Heilige Geist verbindet Sie jetzt im Moment unsichtbar zu einer Gemeinde der Hörenden. Er hört die Gebete von jeder, die gerade hier zuhört. Er weiß, was jeder braucht und verbindet uns im Glauben mit der Christenheit auf der gesamten Welt.

Ich lade ein zum Gebet: Gott, Vater, Sohn und Heiliger Geist, manchmal ist es ganz schön alleine zu sein – danke dafür! Aber dann sehnen wir uns auch wieder nach Gemeinschaft. Danke für alle Gottesdienste, die wir wieder feiern können. Danke für alle Möglichkeiten von Versammlung. Danke, dass du uns aber auch jetzt schon durch deinen Geist verbindest. Amen

So segne und behüte sie der dreieinige Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen

Pfarrer Dietmar Heydenreich, aus Singen, Südstadt

Gedanken zur Tageslosung vom 20.09.2020

Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.
2.Mose 20,12

Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Ehre.
Römer 15,7

Weiterlesen...

Andacht September 2020

Gott war es, der in Christus die Welt mit sich versöhnt hat.

2.Kor 5,19

Weiterlesen...